Praktikum | Ferienjob veröffentlichen

Neues Online-Portal zur Nachwuchsgewinnung

Die Ferienjobbörse der Handwerkskammer ist ganz frisch im November 2021 freigeschaltet worden und stellt eine ideale Ergänzung zur bewährten Praktikumsbörse dar.

Gerade, wenn Jugendliche beruflich noch nicht ausreichend orientiert sind, sind Ferienjobs eine gute Gelegenheit, um einen besseren Überblick über Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu gewinnen. Das ESF geförderte Projekt Traumjob Handwerk hat deshalb eine Ferienjobbörse entwickelt, in der Betriebe Handwerksberufe zum Erproben anbieten können. Schülerinnen und Schüler können sich so nicht nur das Taschengeld in den Ferien aufbessern, sondern zugleich spannende Einblicke in das Berufsfeld gewinnen und den Handwerksbetrieb praktisch kennenlernen.

Mit der Ferienjobbörse bekommen Betriebe nun einen weiteren Akquiseweg zur Nachwuchsgewinnung. Parallel dazu können sie auch Praktika über das Formular melden.

Neue Praktikumsstelle | Ferienjob veröffentlichen

Angaben zum Betrieb

Ihre Betriebsdaten

Was möchten Sie melden?
Hier können Sie das Logo Ihres Betriebes hochladen
Was möchten Sie melden?
Angaben zur Praktikumsstelle

Angaben zum Praktikum

Gewünschte Praktikumsart
Angaben zum Ferienjob

Angaben zum Ferienjob

Wann möchten Sie Ferienjobs anbieten?
Wie lange gilt Ihr Angebot?
Vergütung
Datenschutz und Absenden
Mit dem Aktivieren des Kästchens willige ich im Rahmen dieser und zukünftiger Meldungen von Lehrstellen, Praktikumsstellen oder Ferienjobs in die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten durch die Handwerkskammer Hamburg ein. Ich bin damit einverstanden, dass mein Betriebs- und Anforderungsprofil für die Veröffentlichung in der Smartphone-App Lehrstellenradar über ein gesichertes FTP-Verzeichnis (sFTP) auf den Server des Anbieters (ODAV AG) übertragen wird. Mir ist bekannt, dass ich diese Einwilligung in die Verarbeitung meiner Daten jederzeit schriftlich gegenüber der Handwerkskammer Hamburg, Lehrstellenagentur Handwerk (LAH), Holstenwall 12, 20355 Hamburg, E-Mail: lehrstellenagentur@hwk-hamburg.de widerrufen kann. In diesem Fall werden die Daten umgehend gelöscht.

Beschreiben Sie Ihren Betrieb aus der Perspektive der Jugendlichen und achten Sie darauf, dass diese sich angesprochen fühlen. Nutzen Sie Spiegelstriche und fassen Sie sich kurz.

Hier können Sie weitere Infos zum Praktikum angeben (z. B. Arbeitszeiten, Vergütung). Auch Anreize für eine spätere Ausbildung sind möglich, z. B.: Wenn das Praktikum gut läuft, ist eine Ausbildung im Betrieb möglich.

Ein Blockpraktikum wird in der Regel für einen Zeitraum von zwei oder drei Wochen durchgeführt, während ein Langzeitpraktikum häufig über mehrere Wochen oder sogar ein Schulhalbjahr läuft. Jugendliche sind dann ein oder zwei Tage pro Woche im Betrieb und gehen an den anderen Tagen zur Schule.

Hier können Sie weitere Infos zum Ferienjob angeben (z. B. Arbeitszeiten, Tätigkeitsbeschreibung).

Ferienjobs müssen vergütet werden. Handelt es sich um eine volljährige Person, muss der gesetzliche Mindestlohn gezahlt werden, für Jugendliche unter 18 Jahren kann vom Mindestlohn abgewichen werden.